Kinderkrippe

Pädagogische Arbeit

Die Bildungs- und Erziehungsarbeit in der Krippe ist vor allem geprägt durch den miteinander gelebten Alltag, wo sich pädagogische Mitarbeiterinnen Zeit für die Kinder nehmen und sie mit Interesse, feinfühliger Aufmerksamkeit und Zuwendung begleiten.

Wir sorgen für eine rhythmisierte Tagesstruktur, die den vielfältigen Bedürfnissen der Kleinkinder entspricht, sowie deren Autonomie und ihre Partizipation unterstützt.

Uns ist die Umsetzung eines zeitgemäßen Bildungskonzeptes, das die aktuellen Erkenntnisse aus Bindungsforschung, Entwicklungspsychologie, Frühpädagogik und Neurobiologie aufnimmt, ein wichtiges Anliegen.

So steht die Persönlichkeitsentwicklung des jungen Kindes im Sinne des Erwerbs von Ich-, Sozial- und Sachkompetenzen im Vordergrund. Gleichzeitig soll aber auch die familiäre Erziehung unterstützt und ergänzt werden, und die Vereinbarung von Familie und Beruf erleichtert werden. Damit dies gelingen kann, arbeiten wir nach Qualitätsstandards, die regelmäßig überarbeitet und erweitert werden.

Die differenzierte und flexible Raumgestaltung orientiert sich an den Bedürfnissen und aktuellen Entwicklungsstadien der Kinder und unterstützt gleichzeitig das pädagogische Konzept.

Eine Vernetzung mit den Kindergartengruppen im Haus ist uns wichtig und wird individuell gestaltet und begleitet.

Tagesablauf Ankommen je nach Buchungszeit zwischen 07:00 - 08:45 Uhr

  • gleitende Brotzeit zwischen 08:30 - 09:30 Uhr richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder,orientiert sich nach den Empfehlungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaftund wird täglich frisch zubereitet
  • Morgenkreis mit verschiedenen Ritualen, unterschiedlichen Spielen, sowie den Austausch über die Tagesaktivitäten
  • Spielzeit und Aktivitäten (auch alters- und interessengetrennt) im Haus und Garten mit Zeit für individuelle Körperpflege
  • Das gleitende Mittagessen ab 11:15 Uhr findet in Kleingruppen statt, welches sich nach den Essens- und Schlafbedürfnissen der Kinder richtet.
    Die Mahlzeit wird in der kinderhauseigenen Küche frisch zubereitet.
  • Schlafen und Ausruhen nach individuellen Bedürfnissen nach der gleitenden Mittagsmahlzeit
  • Abholen entsprechend Buchungszeit
  • Gemeinsame Nachmittagsbrotzeit
  • Spiel- und Aktivitätszeit. Im Spätdienst ab 14:30 Uhr auch Vernetzung mit den
    Kindergartenkindern

 

Eingewöhnung

Eine sanfte, behutsame und bindungsorientierte von Mutter oder Vater begleitete und individuell gestaltete Eingewöhnungszeit ist für ein gelingendes Ankommen des Kleinkindes in der Krippengruppe
und für sein späteres Wohlbefinden dort eine wichtige Voraussetzung. 

Dafür sollten je nach Verlauf 4 – 8 Wochen einkalkuliert werden.